Insolvenzverwaltung - Fallbeispiele | PLUTA Rechtsanwalts GmbH
Wir helfen Unternehmen.

Fallbeispiele aus der Insolvenzverwaltung

Tourismus

Tourismus

Der Reiseveranstalter JT Touristik musste wegen Liquiditätsschwierigkeiten Insolvenz anmelden. Dr. Stephan Thiemann und dem PLUTA-Team ist es gelungen, nahezu alle gebuchten Reisen wie geplant durchzuführen. So konnten trotz Insolvenzanmeldung insgesamt rund 15.000 Reisen mit mehr als 35.000 Personen stattfinden. Zeitgleich führte das Sanierungsteam während der dreimonatigen Phase der vorläufigen Insolvenz Gespräche mit potenziellen Investoren und fand schließlich mit Lidl einen renommierten Käufer. Alle Arbeitsplätze blieben erhalten. Und die Kunden können auch in Zukunft Reisen unter der Marke JT Touristik buchen.

Toy Industry

Spielzeugindustrie

PLUTA veräußerte die in Göppingen beheimatete Spielzeugmanufaktur Gebr. Märklin & Cie GmbH 2013 erfolgreich an eine Gesellschaft der Simba-Dickie-Gruppe. Nach der Insolvenz des Traditionsunternehmens Märklin im März 2009 führte PLUTA einen Sanierungskurs durch und brachte den Modelleisenbahn-Hersteller wieder auf die Erfolgsspur. Der Insolvenzverwalter Michael Pluta beglich die Forderungen der Gläubiger zu 100%. In Summe liegt die Ausschüttung an alle Gläubiger im oberen zweistelligen Millionenbereich.

Tourism

Tourismus

Das Unternehmen nicko cruises, Marktführer von Flusskreuzfahrten in Europa, musste vor der Hauptsaison Insolvenz anmelden. Insolvenzverwalter Michael Pluta von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH ist es gelungen, dass die Reisen in Europa, Afrika und Asien bis Saisonende 2015 durchgeführt wurden. Das PLUTA-Team sicherte damit über 30.000 Reisen, was zu Beginn ein äußerst schwieriges Unterfangen war. Zudem optimierten die Sanierungsexperten die Auslastung der gesamten Flotte und führten einen Investorenprozess durch. Mit Erfolg: Die portugiesische Reiseveranstalterholding Mystic Invest erwarb nicko cruises. Zum offiziellen Neustart am 1. November 2015 übergab die Insolvenzverwaltung symbolisch den Schlüssel an die neue Firma.

Automotive

Automobilbranche

Bei der Geiger technologies GmbH ist es PLUTA gelungen, Unternehmensanteile an die niederländische Investmentgesellschaft HTP zu veräußern. Der Automobilzulieferer Geiger technologies erzielt einen Jahresumsatz von rund 100 Mio. €. Insolvenzverwalter Dr. Martin Prager schaffte die Fortführung des Unternehmens. Das Amtsgericht Weilheim eröffnete das Insolvenzverfahren am 1. Februar 2009 eröffnet. Das Verfahren wurde Mitte 2015 abgeschlossen.

Real Estate

Immobilien

Die Insolvenz einer Immobiliengesellschaft mit 2.400 Wohn- und Gewerbeeinheiten beschäftigte PLUTA-Rechtsanwalt Stephan Ammann. Knapp zwei Jahre nach der Insolvenzeröffnung der BGP Immo-West S.à.r.l. & Co. KG gelang ihm der komplette Verkauf der Immobilien. Diese verteilten sich auf sieben Städte in Nordrhein-Westfalen und vier Städte in Norddeutschland, darunter Duisburg, Essen, Bremen und Bremerhaven.

Der Großteil des Immobilienportfolios wurde von den verschiedenen Fondsgesellschaften der US-amerikanischen American Ares Management, L.P. erworben. In zehn weiteren Einzeltransaktionen verkaufte Stephan Ammann 674 Wohneinheiten. Der Verkauf des gesamten Portfolios innerhalb von nicht einmal zwei Jahren zeigt, dass eine Insolvenz mitunter der bessere Weg sein kann, um Entscheidungen im Sinne der Gläubiger herbeizuführen.

Der Schlüssel zum Erfolg bei der Verwertung von Immobilienportfolien dieser Größenordnung ist eine enge Zusammenarbeit mit den gesicherten Kreditinstituten. Das gemeinsame Interesse an einer optimalen Verwertung hat in diesem Verfahren eine flexible, kosten- und kaufpreisoptimale Portfoliobewirtschaftung ermöglicht und maßgeblich zum Erfolg beigetragen.

TMT3

Technologie, Medien, Telekommunikation (TMT)

Michael Pluta, Geschäftsführer der PLUTA Rechtsanwalts GmbH und Nigel Atkinson von Begbies Traynor in London wurden in Deutschland bzw. Großbritannien gemeinsam zu Insolvenzverwaltern und Sachwaltern für die außeramerikanischen Gesellschaften der TallyGenicom Group, eines renommierten und führenden Druckerherstellers mit Sitz in den USA, bestellt.

Michael Pluta veräußerte wesentliche Unternehmensteile. An die Gläubiger konnte der Insolvenzverwalter eine Quote von rund 25% ausschütten.
Begbies Traynor unterstützte den Vertrieb und das Servicegeschäft in Europa sowie die Buchführung und den IT-Bereich in allen EMEA-Staaten und erreichte durch den Verkauf eines Großteils des britischen Vermögens und Geschäftsbetriebs nicht nur eine höhere Quote in Großbritannien, sondern auch einen mehr als kostendeckenden Abverkauf des Warenbestands in Übersee. Absonderungsberechtigte Gläubiger erhielten eine vollständig Zahlung, die Gläubiger mit unbesicherten Forderungen einen prozentualen Anteil an der Insolvenzmasse.

PLUTA BenQ

Technologie, Medien, Telekommunikation (TMT)

Die Insolvenz von BenQ Mobile GmbH & Co. OHG (Mobile Abwicklungsgesellschaft GmbH & Co. OHG) war ein großes Verfahren. Der ehemalige Handyhersteller beschäftigte über 3.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von rund 2,4 Mrd. Euro. Insolvenzverwalter Dr. Martin Prager von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH erzielte in dem Verfahren eine Insolvenzquote von 90 % für die mehr als 5.000 Gläubiger.